Titelbild von "Nachts allein im Ozean"

Nachts allein im Ozean

Mein Weg durch die Ocean’s Seven

André Wiersig ist Schwimmer. Extremschwimmer. Er hat als erster Deutscher die als „Ocean’s Seven“ bekannten Meerengen durchschwommen. Im reich bebilderten „Nachts allein im Ozean“ erzählt er von den Anstrengungen zwischen Ärmelkanal und Neuseeland. Beeindruckend. Und im Hörbuch „Ein Mann des Meeres“ erzählt er davon. Großartig.

Ärmelkanal-Schwimmen war mir ein Begriff. Mutige (und wirklich gut trainierte) Frauen und Männer schwimmen von England nach Frankreich. Der Ärmelkanal ist etwa 33 km breit, der Rekord für die Durchquerung liegt bei knapp sieben Stunden.

Dass aber der Ärmelkanal Teil einer globalen Herausforderung von sieben Meerengen ist, an der sich Extremschwimmer versuchen, habe ich erst durch dieses beeindruckende Buch gelernt. André Wiersig hat 2019 als sechzehnter Mensch (darunter sechs Frauen) und erster Deutscher diese „Ocean’s Seven“ bewältigt und gemeinsam mit Erik Eggers seine Erlebnisse aufgeschrieben.

Die Ocean’s Seven wurden als Äquivalent zu den Seven Summits erfunden. Während es sich bei diesen um die höchsten Gipfel der sieben Kontinente handelt, liegen die Meerengen nur auf fünf Kontinenten. Europa und Ozeanien sind doppelt vertreten, Südamerika und die Antarktis nicht. Die Strecken sind zwischen 14 und 44 km lang, die Wassertemperatur liegt teilweise nur bei 14 Grad Celsius, als Kleidung erlaubt sind Badekappe, Badehose bzw -anzug, Schwimmbrille, Nasenclips und Ohrstöpsel.

Damit ist klar, dass niemand eine dieser Herausforderungen angeht, ohne vorher zu trainieren. Wiersig hat einen Hintergrund im Beckenschwimmen, Bahnradsport und Triathlon. Damit hatte er gute Grundausdauer und Schwimmtechnik. Als er 2012 den Entschluss fasst, den Ärmelkanal zu durchschwimmen, duscht er nur noch kalt. So will er sich auf das kalte Wasser vorbereiten. Später bastelt er sich noch einen Tauchtank für den Garten, in dem er täglich in eisiges Wasser steigt. Damit trainiert er vor allem, auch in unterkühltem Zustand bei Bewusstsein zu bleiben.

Das Titelbild zeigt André Wiersig in Japan, irgendwo zwischen Honshu und Hokkaido. Fast 13 Stunden brauchte er für die Durchquerung der Tsugaru Strait.

Erst nach dem geglückten Versuch im Ärmelkanal wächst die Idee, das Abenteuer auf alle sieben Meerengen auszudehnen. Die zunehmende Professionalisierung der Unternehmung lässt sich im Buch gut nachvollziehen. Von den späteren Schwimmen gibt es professionelle Bilder, weil Wiersig zusätzlich zu seinem Betreuer, der für die Verpflegung von einem Beiboot aus zuständig ist, noch einen Fotografen mitnimmt. Bei einigen der Reisen kommen auch die Familie oder Freunde mit.

Die Schilderungen von André Wiersig beschränken sich nicht auf die sieben Durchquerungen. Er erzählt, wie er Körper und Geist trainiert. Und er widmet ein Kapitel der Deutschen Meeresstiftung, als deren Botschafter er tätig ist. Kaum jemand kennt die Meere unserer Welt so gut wie Wiersig, weil er sie gespürt hat. Ihre Kraft, aber auch ihre Verletzlichkeit. Darum setzt er sich für den Schutz der Meere ein, unabhängig von politischen Grenzen oder nationalen Interessen.

Noch besser als das Buch? Das Hörbuch!

Das Hörbuch war für mich eine umwerfende Überraschung.

Das Buch ist klasse. Der Hörbuch „Ein Mann des Meeres“ ist fantastisch. Fünf Stunden lang hört man nur Wiersig, der von den Qualen erzählt, die er durchlitten hat. Von dem Respekt, den ihm die Meere eingeflößt haben. Von dem Mut, der ihn zwischenzeitlich verlassen hat. Und vom Glück, wenn er nach mehr als zehn Stunden im Wasser am Ufer ankommt. Wir hören, wie einige der Erinnerungen ihm die Kehle zuschnüren, ihm die Tränen in die Augen treiben. Und wir spüren die Verbindung, die dieser Mann mit den Urgewalten der Meere aufgebaut hat. „Ein Mann des Meeres“ ist eines der besten Hörbücher, die ich kenne.

Wiersig, André mit Erik Eggers: Nachts allein im Ozean. Mein Weg durch die Ocean’s Seven. Eriks Buchregal 2019, 160 Seiten.

Das Buch wurde mir vom Verlag auf Anfrage zur Verfügung gestellt. Ihr könnt es direkt dort bestellen (eriksbuchregal.de), oder Buchsport mit einer Bestellung bei Amazon unterstützen. Das Hörbuch habe ich selbst gekauft. Ihr bekommt es als CD-Version ebenfalls beim Verlag, oder als Digitalversion bspw. über Audible.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.